Go to Homepage

Auf gute Nachbarschaft: Progroup spendet an Diakonieverein e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen

Sandersdorf-Brehna, 23.06.2022– Ende Mai lud Progroup Anwohner*innen und Mitarbeitende in ihre Papierfabrik PM3 nach Sandersdorf-Brehna zum Tag der offenen Tür ein. Die Erlöse, die beim Event durch Speisen und Getränke zusammenkamen, hat das Unternehmen nun verdoppelt und dem Diakonieverein e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen gespendet.

Feierliche Spendenübergabe: Phillipos Vrizas (rechts), Leiter des Standorts Sandersdorf-Brehna, und Kay Schäfer (3.v.r.), Leiter Versand PM3, überreichten den Scheck an (v.l.) Patricia Metz und Ulrike Petermann, beide Vorständin des Diakonievereins e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen, Katrin Suchantke, Gruppenleiterin der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), Holger Grusser, Beschäftigter der WfbM, und Marko Pilz (2.v.r.), Beschäftigter der WfbM. Quelle: Jens Schlüter
Feierliche Spendenübergabe: Phillipos Vrizas (rechts), Leiter des Standorts Sandersdorf-Brehna, und Kay Schäfer (3.v.r.), Leiter Versand PM3, überreichten den Scheck an (v.l.) Patricia Metz und Ulrike Petermann, beide Vorständin des Diakonievereins e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen, Katrin Suchantke, Gruppenleiterin der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), Holger Grusser, Beschäftigter der WfbM, und Marko Pilz (2.v.r.), Beschäftigter der WfbM. Quelle: Jens Schlüter

„Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg. Rund 3.000 Besucher*innen sind unserer Einladung gefolgt. Wir haben uns sehr über die Unterstützung der lokalen Vereine und das große Interesse an unserer Papierfabrik gefreut“, sagt Phillipos Vrizas, Leiter des Standorts Sandersdorf-Brehna. „Mit der Spende geben wir der Region gerne etwas zurück.“

14.200 Euro stehen auf dem Scheck, den Phillipos Vrizas und Kay Schäfer, Leiter Versand PM3, nun Vertreter*innen des Diakonievereins e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen überreicht haben. Progroup hatte dazu die Erlöse der Veranstaltung aus dem Verkauf von Speisen und Getränken gespendet und verdoppelt.

„Wir danken Progroup sehr für die Unterstützung“, so Patricia Metz, Kaufmännische Vorständin des Vereins. „Damit können wir Projekte zur Medienschulung beziehungsweise Digitalisierung umsetzen und die nötige Hardware anschaffen – eine wichtige Voraussetzung für die Teilhabe am Arbeitsleben, die uns wichtig ist“, ergänzt Ulrike Petermann, Theologische Vorständin. „Ein Teil der Spende fließt außerdem in unser Zirkus- oder Bienenprojekt.“ 

Progroup zeigt an all seinen 14 Standorten in Zentraleuropa soziales Engagement, das gehört für das Familienunternehmen zu guter Nachbarschaft dazu. Das Unternehmen engagiert sich deshalb vor Ort für das Gemeinwohl und unterstützt insbesondere Projekte, in denen Kinder und Jugendliche gefördert werden. Das kann im Bildungsbereich sein, aber auch beim Sport, oder der gezielten Unterstützung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen dienen. So nutzte das Unternehmen den Tag der offenen Tür in Sandersdorf-Brehna, um mit den Erlösen der Veranstaltung – Speisen und Getränke gab es für einen Symbolpreis von ein bis drei Euro – einen guten Zweck in der Region zu fördern. 

 

Über den Diakonieverein e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen
Der Diakonieverein e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen ist ein gemeinnütziger Träger mit Sitz in Wolfen. Die über 300 Mitarbeiter*innen verteilen sich auf den Verein und die Tochtergesellschaften DIAKONIE Soziale Dienste gGmbH und DIAKONIE Erziehung und Bildung gGmbH. Neben einer anerkannten Werkstatt für mehr als 500 Menschen mit Behinderungen an den Standorten Wolfen und Gräfenhainichen gehören auch verschiedene Wohnangebote für Menschen mit Behinderungen oder Senioren, ambulante Pflegedienste, Familienberatung/-unterstützung, Jugend- und Familienhilfe sowie eine Evangelische Grundschule und ein Evangelischer Kindergarten dazu. Progroup ist seit vielen Jahren Partner des Vereins. 

Über Progroup
Progroup AG mit Sitz in Landau, Rheinland-Pfalz ist einer der führenden Wellpappenrohpapier- und Wellpapphersteller in Europa. Seit seiner Gründung im Jahr 1991 in Offenbach/Queich verfolgt das Unternehmen eine konsequente Wachstumsstrategie, die neben der Technologieführerschaft auch auf dem Einsatz von innovativen und umweltfreundlichen Produktionstechniken basiert. Progroup betreibt in sechs Ländern Zentraleuropas Produktionsstandorte. Dazu zählen aktuell drei Papierfabriken, elf Wellpappformatwerke, ein Logistikunternehmen und ein Heizkraftwerk. Mit 1.554 Mitarbeitenden hat das Unternehmen im Jahr 2021 einen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Pressekontakt
Martin Wilhelm, Teamleiter Unternehmenskommunikation
E-Mail: martin.wilhelm@progroup.ag
Mobil: 0173-3680649

 

 

FAZ: "Die Branche hat uns lange unterschätzt"

Zum Artikel

IKB: Jürgen Heindl über „Innovationskraft und Nachhaltigkeit“

Zum Artikel

Bericht des MDR über die neue Papierfabrik in Sandersdorf-Brehna 

Zum Beitrag

Nach oben