Go to Homepage

Progroup spendet 2.500 Euro an integrative Kindertagesstätte „Bambi“ in Burg

Burg, 13. Januar 2021 – Rutschen, der größte Wunsch der Krippen- und Kindergartenkinder der integrativen Kindertagesstätte Bambi in Burg, ist jetzt schneller als gedacht in Erfüllung gegangen. Eine Spende der Progroup an den Förderverein ITEK Bambi e. V. in Höhe von 2.500 Euro hat das möglich gemacht. Auch Eltern und Fördervereinsmitglieder haben eine wichtige Rolle für das neue Klettergerüst mit Rutschen übernommen. Sie haben eine in die Jahre gekommene Kletterspinne abgebaut und die Fläche für das neue Klettergerüst vorbereitet.

Progroup spendet 2.500 Euro an integrative Kindertagesstätte in burg
Stefan Jürgen, Standortleiter von Progroup Paper in Burg, (links) überreicht eine Spende von 2.500 Euro in Form eines symbolischen Schecks an Daniela Werner, Stellvertretende Vorsitzende Förderverein ITEK Bambi e.V. Burg (Mitte), und Normen Ferchland, Kassenwart Förderverein ITEK Bambi e.V. Burg (rechts).

Progroup legt Wert darauf, ein guter Nachbar für die Menschen in der Region zu sein. Stefan Jürgen, Standortleiter von Progroup Paper in Burg, sagte anlässlich der symbolischen Übergabe des Spendenschecks: „Wir unterstützen als langfristig und nachhaltig denkendes und handelndes Unternehmen sehr gerne Projekte, die die Entwicklung von jungen Menschen fördern. Daher freuen uns sehr, dass wir einen Beitrag zu der hervorragenden Arbeit dieser Kita leisten können. An diesem neuen Spielgerät können alle Kinder miteinander spielen und sich nach Herzenslust austoben, ihre Fähigkeiten entdecken und sich weiterentwickeln.“

Die integrative Kindertagesstätte Bambi der DRK in Burg hat 112 Plätze für Kinder zwischen Null und 7 Jahren. Das Konzept der Einrichtung folgt dem Konzept der Integration des DRK und betreut gemeinsam Kinder mit und ohne Beeinträchtigung. Werte wie Toleranz und Respekt sowie die individuelle Entwicklung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten der Kinder stehen im Zentrum der pädagogischen Arbeit.

„Wir haben unsere Kinder gefragt, welche Wünsche sie zur Gestaltung des Spielplatzes gern erfüllt hätten“, erläuterte Stefanie Helmecke, Leiterin der DRK Kita. „Und hier stand das Rutschen bei den Kindern an erster Stelle. Jetzt haben wir sogar gleich zwei - und jeden Tag strahlende Kinderaugen.“

Doreen Ferchland, Vorstand des Fördervereins ITEK Bambi e.V. Burg fügte hinzu: „Für unsere Kinder steht hier nicht nur ein Spielgerät mit Klettergerüst, Rutschen und Plattform, sondern ein Schloss, eine Ritterburg, eben ein Ort, an dem sie gemeinsam in ihre Fantasiewelt eintauchen können. Mit der großzügigen Spende leistet Progroup einen wertvollen Beitrag zur Kindesentwicklung.“

Progroup hat bereits den Hort Albert Einstein in Burg mit einer Spende unterstützt.  Das Unternehmen engagiert sich in der Region aus dem Selbstverständnis heraus, dass Nachhaltigkeit ebenso wie Verbindlichkeit und Engagement die Grundlagen für ein gutes Zusammenleben bilden. Schließlich greift das familiengeführte Unternehmen seit vielen Jahren auf die vorhandene Infrastruktur in Burg und viele engagierte, gut ausgebildete Mitarbeiter zurück.

Über Progroup

Progroup AG mit Sitz in Landau, Rheinland-Pfalz ist einer der führenden Wellpappenrohpapier- und Wellpapphersteller in Europa. Seit seiner Gründung im Jahr 1991 in Offenbach/Queich verfolgt das Unternehmen eine konsequente Wachstumsstrategie, die neben der Technologieführerschaft auch auf dem Einsatz von innovativen und umweltfreundlichen Produktionstechniken basiert. Progroup betreibt in sechs Ländern Zentraleuropas Produktionsstandorte. Dazu zählen aktuell drei Papierfabriken, elf Wellpappformatwerke, ein Logistikunternehmen und ein EBS Kraftwerk. Mit 1.455 Mitarbeitern hat das Unternehmen im Jahr 2020 einen Umsatz von rund 881 Millionen Euro erwirtschaftet.

Pressekontakt

Martin Wilhelm, Senior Manager Unternehmenskommunikation
E-Mail: martin.wilhelm*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@progroup.ag
Mobil: 0173-3680649

FAZ: "Die Branche hat uns lange unterschätzt"

Zum Artikel

IKB: Jürgen Heindl über „Innovationskraft und Nachhaltigkeit“

Zum Artikel

Bericht des MDR über die neue Papierfabrik in Sandersdorf-Brehna 

Zum Beitrag

Nach oben