Go to Homepage

Progroup spendet 10.000 Euro für die Kinder- und Jugendfeuerwehren in Sandersdorf-Brehna und Bitterfeld-Wolfen

Landau, 14. April 2021 – Progroup spendet 10.000 Euro an den Förderverein zur Brandschutzerziehung Bitterfeld-Wolfen (e.V.). Die Spende geht zu gleichen Teilen an die Kinder- und Jugendfeuerwehren der Städte Sandersdorf-Brehna und Bitterfeld-Wolfen. An der Progroup Papierfabrik PM3 in Sandersdorf-Brehna hat Maximilian Heindl, Chief Development Officer und Mitglied des Vorstands von Progroup jetzt den symbolischen Scheck an Claudia Elze überreicht.
Sie betreut den Verein seit fast 20 Jahren und ist seit vielen Jahren als Verbandsjugendfeuerwehrwartin im Feuerwehrverband Anhalt-Bitterfeld für die Kinder und Jugendfeuerwehren im Ehrenamt tätig.

Maximilian Heindl, Chief Development Officer und Mitglied des Vorstands von Progroup freut sich sehr, die Nachwuchsarbeit für den Brandschutz unterstützen zu können. Foto: Progroup
Maximilian Heindl, Chief Development Officer und Mitglied des Vorstands von Progroup freut sich sehr, die Nachwuchsarbeit für den Brandschutz unterstützen zu können. Foto: Progroup

Progroup produziert seit August 2020 in einer der modernsten Papierfabriken der Welt nachhaltig Wellpappenrohpapier aus 100 Prozent Altpapier. „Brandschutz ist an einer Papierfabrik von elementarer Wichtigkeit. Wir schätzen uns glücklich, dass uns die Feuerwehren in einem Ernstfall sofort zur Seite stehen“, sagt Maximilian Heindl, Chief Development Officer und Mitglied des Vorstands von Progroup anlässlich der Spendenübergabe. „Der Dienst der Feuerwehrfrauen und -männer ist für die Gesellschaft von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns sehr, hier und heute die Nachwuchsarbeit für den Brandschutz unterstützen zu können.“

Claudia Elze fügt hinzu: „Dank der großzügigen Unterstützung können wir die Nachwuchsgewinnung vorantreiben und – sobald es die Pandemie zulässt - unsere nächsten Projekttage wie die beliebten Kinderjugendfeuerwehrtage, Freizeitmaßnahmen, Umwelttage sowie Kinder- und Vereinsfeste durchführen.“

Als Unternehmen mit 14 Standorten in sechs Ländern ist Progroup Teil zahlreicher Gemeinden in Zentraleuropa. Dort profitiert das Unternehmen von der vorhandenen Infrastruktur und vielen engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Als guter Nachbar möchte Progroup diesen Gemeinden etwas zurückgeben. Das Unternehmen beteiligt sich deshalb gerne am öffentlichen Leben, ist dialogbereit und engagiert sich vor Ort für das Gemeinwohl. Es bringt sich ein, indem es Projekte unterstützt, in denen Kinder und Jugendliche gefördert werden. Das kann im Bildungsbereich sein, aber auch beim Sport, oder der gezielten Unterstützung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen dienen.

Im Jahr 2020 hat sich Progroup mit einer Gesamtsumme von rund 80.000 Euro vor alleine im Rahmen regionaler Corona-Hilfen engagiert.  

Über Progroup

Progroup AG mit Sitz in Landau, Rheinland-Pfalz ist einer der führenden Wellpappenrohpapier- und Wellpapphersteller in Europa. Seit seiner Gründung im Jahr 1991 in Offenbach/Queich verfolgt das Unternehmen eine konsequente Wachstumsstrategie, die neben der Technologieführerschaft auch auf dem Einsatz von innovativen und umweltfreundlichen Produktionstechniken basiert. Progroup betreibt in sechs Ländern Zentraleuropas Produktionsstandorte. Dazu zählen aktuell drei Papierfabriken, elf Wellpappformatwerke, ein Logistikunternehmen und ein EBS Kraftwerk. Mit 1.455 Mitarbeitern hat das Unternehmen im Jahr 2020 einen Umsatz von rund 881 Millionen Euro erwirtschaftet.

Pressekontakt

Martin Wilhelm, Senior Manager Unternehmenskommunikation
E-Mail: martin.wilhelm*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@progroup.ag
Mobil: 0173-3680649

FAZ: "Die Branche hat uns lange unterschätzt"

Zum Artikel

IKB: Jürgen Heindl über „Innovationskraft und Nachhaltigkeit“

Zum Artikel

Bericht des MDR über die neue Papierfabrik in Sandersdorf-Brehna 

Zum Beitrag

Nach oben