Go to Homepage

Progroup spendet 10.000 Euro für die Jugend der Ortsfeuerwehr Burg

Burg, 6. August 2021. Progroup spendet 10.000 Euro für die Jugend der Ortsfeuerwehr Burg. Philipp Kosloh, Chief Operation Officer und Mitglied des Vorstands von Progroup, hat den symbolischen Scheck an Wehrleiter Jens Wiedemann überreicht.

Progroup betreibt in Burg mit einem Wellpappformatwerk, einer Papierfabrik sowie einem Logistikunternehmen den größten Standort der Unternehmensgruppe.

„Brandschutz ist in einem Unternehmen wie Progroup, das Papier und Wellpappformate herstellt, von elementarer Wichtigkeit. Wir schätzen uns glücklich, dass wir uns im Ernstfall auf die Feuerwehr in Burg verlassen können“, sagt Philipp Kosloh anlässlich der Spendenübergabe. „Der Dienst der Feuerwehrfrauen und -männer ist für die Gesellschaft von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns sehr, die Nachwuchsarbeit für den Brandschutz zu unterstützen.“

Jens Wiedemann fügt hinzu: „Für den weitgehend auf Ehrenamtlichkeit beruhenden, zeitintensiven Dienst der Feuerwehr ist es von entscheidender Bedeutung, immer wieder begeisterungsfähige Menschen zu gewinnen. Wir freuen uns, mit der großzügigen Spende von Progroup unsere Nachwuchsgewinnung und -förderung weiter vorantreiben zu können.“

Konkret möchte die Feuerwehr in die Verbesserung der Ausrüstung investieren, Teambuilding Maßnahmen für die Kinder und Jugendlichen anbieten und die Mitgliedergewinnung für die Jugendfeuerwehr vorantreiben.

Mit 14 Standorten in sechs Ländern ist Progroup Teil zahlreicher Gemeinden in Zentraleuropa. Dort profitiert das Unternehmen von der vorhandenen Infrastruktur und vielen engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Als guter Nachbar möchte Progroup diesen Gemeinden etwas zurückgeben. Das Unternehmen beteiligt sich deshalb gerne am öffentlichen Leben, ist dialogbereit und engagiert sich vor Ort für das Gemeinwohl. Es bringt sich ein, indem es Projekte unterstützt, in denen Kinder und Jugendliche gefördert werden. Das kann im Bildungsbereich sein, aber auch beim Sport, oder der gezielten Unterstützung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen dienen.

FAZ: "Die Branche hat uns lange unterschätzt"

Zum Artikel

IKB: Jürgen Heindl über „Innovationskraft und Nachhaltigkeit“

Zum Artikel

Bericht des MDR über die neue Papierfabrik in Sandersdorf-Brehna 

Zum Beitrag

Nach oben