Der Pionier

M
Wenn Marc Weigel erzählt, rauschen Orte und Länder nur so vorbei: Offenbach, Douvrin, Burg, Rokycany, Polen, Italien, England. Alles Stationen auf dem Weg von Progroup zur Spitze in der Wellpappenindustrie. Marc Weigel, Pionier der ersten Stunde, war und ist bis heute mit dabei.

Am 1. Juli 1992 hat er mit der Personalnummer 4 als Elektriker angefangen, um das Werk PW01 in Offenbach aufzubauen. Alle standen unter enormem Druck: „Im September 1992 wurden erste Mitarbeiter eingestellt, im November startete die Produktion“, erinnert sich Weigel. Später entwickelt er die Standards für die Folgewerke mit.

„Ich brauche keine Ruhe. Der Stress hält mich jung, schlafen kann ich, wenn ich in Rente bin.“

Immer ist der Zeitplan ambitioniert, das verbindliche Ziel, die Anlagen planmäßig zum Laufen zu bringen. Die Folge: viel Kommunikation, schnelle Entscheidungen, eine Aufgabe, die einen nicht loslässt – rund um die Uhr. Pionierarbeit eben. „Das ist der Job“, sagt Weigel kurz und treffend.
Den hohen Stresslevel meistert er mit Gelassenheit und konsequenter Priorisierung. Als Elsässer ist er den Umgang mit anderen Kulturen gewohnt, das hilft. Und schließlich hält ihm die Familie den Rücken frei. Derzeit ist er für das neue Werk in Großbritannien zuständig, plant aber auch schon für die Werke 13, 14 und 15. Für alle Fälle steht immer ein gepackter Koffer in seinem Büro. „Wenn es sein muss, bin ich in fünf Minuten weg zur nächsten Baustelle“, sagt Weigel. „Ich brauche keine Ruhe. Der Stress hält mich jung, schlafen kann ich, wenn ich in Rente bin.“