Compliance

Hinweisgebersystem

Herzlich willkommen beim Hinweisgebersystem der Progroup.

Das Vertrauen unserer Kunden, Lieferanten und weiteren Geschäftspartner, der Aktionäre und der sonstigen Kapitalgeber sowie von Behörden, der Öffentlichkeit und anderer Beteiligter in ein rechtmäßiges und verantwortungsbewusstes Verhalten aller Mitarbeiter ist von großer Bedeutung für das Ansehen und den Erfolg des ProgroupKonzerns.

Die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften und internen Regelungen hat daher für die Progroup höchste Priorität. Denn nur wenn Regeln und Normen eingehalten werden, können wir Schaden von unserem Unternehmen, unseren Beschäftigten und Geschäftspartnern abwenden. Fehlverhalten muss daher frühzeitig erkannt, aufgearbeitet und unverzüglich abgestellt werden.

Um Hinweisen auf Verstöße fair und angemessen nachzugehen, haben wir ein elektronisches Hinweisgebersystem eingerichtet. Dieses gibt Beschäftigten des Progroup-Konzerns und Außenstehenden die Möglichkeit, über eine internetbasierte Kommunikationsplattform mit der für den Bereich Compliance zuständigen Stelle bei der Progroup in Kontakt zu treten, Dokumente auszutauschen und über einen eigenen Postkasten in Kontakt zu bleiben. All dies funktioniert vertraulich und geschützt. Hinweisgeber können dabei selbst entscheiden, ob sie sich namentlich melden oder anonym bleiben möchten.

Zu dem elektronischen Hinweisgebersystem gelangen Sie über folgenden Link:

 

https://progroup.integrityline.org/

 

Darüber hinaus können Sie Verstöße auch per E-Mail an compliance@progroup.ag, per Post an Progroup AG, Abteilung Recht und Compliance, Horstring 12, 76829 Landau in der Pfalz oder als Mitarbeiter auch persönlich in der Abteilung Recht und Compliance melden.

Compliance Kodex

der Progroup AG und ihrer Tochterunternehmen („Kodex“)
Vorbemerkung

Der Kodex beschreibt die Grundregeln für das Verhalten im geschäftlichen Verkehr und die Zusammenarbeit im Konzern der Progroup AG (nachfolgend „Progroup“ oder „Unternehmen“) unter den 10 wichtigsten zentralen Aspekten. Verantwortungsvolles und gesetzeskonformes Handeln ist die Grundlage für Vertrauen innerhalb des Unternehmens wie auch im Verhältnis zu Kunden, Lieferanten und weiteren Geschäftspartnern. Der Kodex ist Ausdruck der darauf ausgerichteten Unternehmenskultur, seine Beachtung durch die Organe und Mitarbeiter der Progroup oberstes Gebot.

1. Fairer Wettbewerb

Das Wettbewerbs- und Kartellrecht bezweckt die Sicherung und Aufrechterhaltung eines freien und unverfälschten Wettbewerbs im Interesse aller Marktteilnehmer.

 

Kartellrechtliche Gebote und Verbote betreffen insbesondere das Verbot von Absprachen zwischen Wettbewerbern über Preise, Gebietsaufteilungen, Kundenschutz oder Produktionsmengen sowie das Verbot des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung.

 

Die strikte Beachtung sämtlicher wettbewerbs- und kartellrechtlichen Vorschriften ist für alle Mitarbeiter der Progroup von höchster Bedeutung. Ausnahmen hiervon sind nicht zulässig.

2. Verbot von Korruption, Bestechung und Vorteilsgewährung; Umgang mit Zuwendungen

Korruption, Bestechung und Vorteilsgewährung – gleichgültig in welcher Form werden bei uns nicht geduldet. Im Zusammenhang mit unserer geschäftlichen Tätigkeit dürfen keine persönlichen Vorteile gefordert und grundsätzlich keine persönlichen Vorteile angenommen, angeboten oder gewährt werden. Dies gilt auch für Länder, in denen es hiervon abweichende Gebräuche geben mag. Unabhängig hiervon können Situationen entstehen, die zwar nicht unter vorstehendes Verbot zu fassen, aber geeignet sind, die Urteilsfähigkeit unserer Mitarbeiter oder Geschäftspartner in Frage zu stellen. Dies gilt insbesondere im Zusammenhang mit Geschenken und Einladungen. Jeder von uns ist gehalten, sich die hiermit verbundenen Risiken stets bewusst zu machen und Zweifelsfällen Rücksprache mit seinem Vorgesetzten zu halten.

3. Sicherheit und Umweltverantwortung

Die Vermeidung und sichere Beherrschung von Gefahren für Mensch und Natur ist ein wesentlicher Bestandteil verantwortungsbewussten Handelns. Dies gilt für alle Bereiche unseres Unternehmens, insbesondere für die Produktion. Die Abwägung zwischen Produktionskosten und Produktsicherheit muss stets zugunsten der Sicherheit ausfallen.

 

Unabdingbar ist die Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften, gleichgültig ob sie vom Gesetz vorgegeben, von den zuständigen Behörden erlassen oder in Unternehmensrichtlinien enthalten sind. Jeder ist für die Sicherheit in seinem Arbeitsumfeld mitverantwortlich.

 

Umweltbewusstes Handeln ist für uns nicht nur eine unternehmerische Pflicht, sondern auch eine wichtige Voraussetzung, um die natürlichen Ressourcen und damit unsere Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu erhalten. Wir verfolgen grundsätzlich einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Die Einhaltung der jeweils gültigen Umweltschutzvorschriften wird als Minimalstandard betrachtet.

4. Soziale Verantwortung

Die Beachtung der Menschenrechte und der fundamentalen Sozialstandards ist ein wichtiger Grundsatz für menschliches Zusammenleben. Wir befolgen diesen Grundsatz ohne Einschränkungen.

 

Wir lehnen jegliche Form von Zwangs- und Kinderarbeit ab. Wir halten uns an die gesetzlichen Regelungen zur Sicherung fairer Arbeitsbedingungen, einschließlich solcher zur Entlohnung, zu Arbeitszeiten und zum Schutz der Privatsphäre. Die Arbeitsbedingungen müssen in allen Bereichen der Progroup so beschaffen sein, dass die Einhaltung dieser Rechte und Standards stets gewährleistet ist.

5. Verbot von Diskriminierung

Alle Mitarbeiter haben das Recht auf eine möglichst faire, höfliche und respektvolle Behandlung durch Vorgesetzte und Kollegen.

 

Niemand darf aus Gründen der Rasse oder der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität oder aufgrund sonstiger persönlicher Eigenschaften diskriminiert, das heißt ohne sachlichen Grund benachteiligt werden.

 

Wir alle sind verpflichtet, die persönliche Würde und Sphäre sowie weiterer Persönlichkeitsrechte anderer Personen zu achten. Belästigungen und jede Form unerwünschter körperlicher Kontakte sind verboten.

6. Schutz von Firmeneigentum, geistigem Eigentum und Geschäftsgeheimnissen

Das Eigentum des Unternehmens darf grundsätzlich nur für geschäftliche Zwecke und sachgemäß genutzt werden, es sei denn eine private Nutzung ist ausdrücklich gestattet. Ansonsten darf Unternehmenseigentum weder zu privaten Zwecken missbraucht noch Dritten überlassen werden, soweit dies die Interessen des Unternehmens beeinträchtigen würde. Jeder von uns ist verpflichtet, es vor Verlust, Beschädigung oder Diebstahl zu schützen. Auch Büro- und Arbeitsmaterial, Warenmuster und Produkte sind Firmeneigentum.

 

Jeder von uns ist dafür verantwortlich und muss alles Notwendige unternehmen, um auch das geistige Eigentum der Progroup wie z. B. Patente, Marken oder Know-how vor Angriffen anderer oder Verlust zu schützen. Umgekehrt ist auch durch uns das geistige Eigentum anderer zu respektieren.

 

Geschäftsgeheimnisse und andere unternehmensrelevante Informationen sind vertraulich und mit großer Sorgfalt zu behandeln und vor Kenntnisnahme durch nicht befugte Personen zu schützen. Mitarbeiter, die Zugang zu Geschäftsgeheimnissen und vertraulichen Informationen haben, dürfen diese nicht an unbefugte Dritte weitergeben oder sie zu anderen als zu dienstlichen Zwecken verwenden.

7. Vermeidung von Interessenkonflikten

Jeder von uns muss die beabsichtigte Annahme eines Auftrags oder Mandats in einem anderen Unternehmen sowie die Aufnahme einer entgeltlichen Nebentätigkeit oder die Absicht einer aktiven unternehmerischen Betätigung außerhalb der Progroup seinem Vorgesetzten mitteilen, der die Geschäftsleitung um Zustimmung ersucht. Die gleiche Meldepflicht gegenüber dem Vorgesetzten und das Erfordernis der Zustimmung der Geschäftsleitung gelten für Kapital- und Gewinnbeteiligungen an nicht börsennotierten Unternehmen, bei denen es sich um Wettbewerber oder Geschäftspartner (Lieferanten, Dienstleister, Kunden u. ä.) der Progroup handelt.

 

Im Geschäftsalltag können wir vor Entscheidungensituationen gestellt werden, in denen die Interessen des Unternehmens im Widerspruch zu unseren persönlichen Interessen stehen. Solche Interessenkonflikte zwischen den dienstlichen Aufgaben eines Mitarbeiters und seinen persönlichen Interessen sind zu vermeiden. Treten sie trotzdem auf, sind sie unter Beachtung von Recht und Gesetz sowie der geltenden Richtlinien zu lösen. Bei privaten Meinungsäußerungen in der Öffentlichkeit sollen sich Mitarbeiter nicht auf ihre Funktion im Unternehmen berufen.

 

Auch innerhalb der Progroup kann es zu Interessenkonflikten kommen. Entstehen oder drohen solche Interessenkonflikte (z. B. beim Abschluss oder der Durchführung von Verträgen mit anderen Konzernunternehmen), ist ihre Lösung mit der Geschäftsleitung abzustimmen.

8. Gesetzesgemäße, lückenlose und wahrheitsgemäße Buchführung

Die Durchführung von Geschäften einschließlich der Verwendung von Vermögenswerten oder Geldmitteln von Gesellschaften der Progroup sind nur dann zulässig, wenn die jeweiligen Vorgänge ordnungsgemäß verbucht und ausgewiesen werden.

 

Alle Eintragungen in Bücher und Unterlagen der Progroup müssen der Wahrheit entsprechen sowie vollständig und genau sein. Sie müssen lückenlos und gemäß den gültigen Buchführungsvorschriften vorgenommen werden.

 

Zahlungsanträge sowie Zahlungen dürfen ausschließlich im Unternehmensinteresse und nur für gesetzlich zulässige Zwecke gestellt bzw. vorgenommen werden. Sie müssen mit den entsprechenden Zahlungsunterlagen übereinstimmen.

9. Sparsamer Umgang mit Unternehmensressourcen

Der sparsame Umgang mit Unternehmensressourcen ist selbstverständlich. Bei jedem Einsatz von Sach- und Geldmitteln, aber auch von personellen Ressourcen ist zu prüfen, ob er im Interesse der Progroup erfolgt.

10. Botschafter des Unternehmens

Wir alle werden in unserem Tun als Vertreter des Unternehmens wahrgenommen. Dessen müssen wir uns täglich aufs Neue bewusst sein. Rufschädigendes Verhalten wird nicht toleriert. Indem wir durch unsere Arbeit und unser persönliches Verhalten zur positiven Wahrnehmung der Progroup beitragen, unterstützen wir auch den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

 

Landau, im Januar 2019

 

Progroup AG

 

Der Vorstand